kalender neu 2

Tabellen neu 2

noefv

fbo

facebook neu

Besucher laufendes Monat 304

Besucher Gesamt 23424

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Die Spieler des ASV Petronell sollen im Match gegen Prellenkirchen eine interne Rauferei ausgelöst haben.

Riesenaufruhr in Prellenkirchen: Im Match gegen Petronell kam es am Spielfeld zu einer Rauferei. Allerdings beschränkten sich die Handgreiflichkeiten auf die Petroneller, die sich selbst in die Haare gerieten. „So etwas habe ich noch nie gesehen“, bestätigte Prellenkirchens Trainer Rudi Zach, von Beruf Polizist, die Eskalationen am Sportplatz und war geschockt. Auch Stixneusiedls Trainer Hans Pany, der am Spielfeldrand live dabei, konnte nur den Kopf schütteln: „Der Platzsprecher hat die Spieler vor Beginn der zweiten Halbzeit sogar auffordern müssen, die Schlägerei einzustellen, sodass man endlich mit dem Spiel fortfahren konnte.“

Polizeieinsatz inklusive

Der NÖN-Redaktion liegt ein anonymer Leserbrief vor, der die Vorgänge in Petronell bestätigt. Die Rauferei soll sogar am Trainingsplatz und am Parkplatz eine Fortsetzung gefunden haben. Allerdings machte der Schiedsrichter keinerlei Anstände, das Spiel abzubrechen oder die Spieler vom Match auszuschließen. Nach dem Match gab es dann auch noch einen Polizeieinsatz am Sportplatz des SV Prellenkirchen.

Trotz mehrmaliger Versuche der NÖN wollten sämtliche Verantwortliche des ASV Petronell keine Stellungnahme abgeben. Was den Streit ausgelöst hat, bleibt somit vorerst ein Rätsel. Ob es personelle Folgen geben wird ebenso. Die Prellenkirchner konnten jedenfalls die Partie klar mit 5:0 gewinnen.

Quelle: Christopher Schneeweiß